Unternehmen des Monats

TENTE-ROLLEN GmbH

Main Visual

Mehr als Räder und Rollen

TENTE stellt Räder und Rollen her. Für Koffer, Einkaufswagen und vor allem für den Medizinbereich. Mehr als 200.000 Rollen werden täglich in Wermelskirchen produziert – damit ließe sich alle zwei Tage ein kompletter Airbus A380 füllen. Unter dem Motto „Better Mobility. Better Life“ hat das heute weltweit agierende Unternehmen sich zum Ziel gesetzt, das tägliche Arbeitsleben der Anwender zu erleichtern und setzt mit seiner Marke auf höchste Produktqualität und Kundenorientierung. Wichtigstes Produkt bisher: Die zentral feststellbare Krankenbettrolle.

Elektronisch angetriebene Rollen

Krankenbetten für Kliniken und somit auch die daran befestigten Rollen müssen bestimmten Anforderungen genügen: Sie müssen abwaschbar, desinfizierbar und leitfähig sein. Zudem fordern die Anwender immer kompaktere, gleichzeitig jedoch umfassend einsetzbare Modelle, was für die Rollen bedeutet, dass diese zunehmend niedrige Bauhöhe erfüllen und zugleich leistungsstärker und funktionaler werden müssen. „Räder und Rollen sind heute sehr stark individualisiert“, bestätigt Tente-Geschäftsführer Dirk Jürgeleit. „Auch das Design spielt eine immer größere Rolle.“ Für seine Rollenfabrikate hat TENTE in der Vergangenheit bereits den Reddot Design Award und zahlreiche weitere Design-Preise gewonnen. Das Unternehmen, das in diesem Jahr 90 Jahre alte geworden ist, gilt als Innovationsführer für seine Branchen in den Segmenten Medical, Institutional und Industrial. Seine neuesten Entwicklungen sind elektronisch angetriebene Räder und Rollen. „Das System e-drive 1 ist eine nützliche Anfahrhilfe und unterstützt den Anwender dabei, schwere Lasten leichter in Bewegung zu setzen. Für den Permanent-Antrieb bieten wir unser neues e-drive 2, das den Transport unterschiedlichster Güter erleichtert“, erklärt Jürgeleit. Diese Innovationen kommen auch bei Krankenhausbetten zum Einsatz und bieten insbesondere bei schweren Patienten eine Erleichterung für das Pflegepersonal. „Neben diesen Zukunftsprodukten arbeiten wir auch jedes Jahr an Produktverbesserungen. Hierbei handelt es sich teilweise um kleinste technische Features, die jedoch große Verbesserungen für die Anwender bedeuten.“

In die Zukunft investiert TENTE auch durch Ausbildung: Das Unternehmen bildet seit vielen Jahren zumeist über Bedarf aus und führt derzeit 31 Auszubildende. Zudem engagiert es sich in mehreren Ausbildungsprojekten. So tauscht sich TENTE mit Unternehmen der Region über gegenseitige Besuche der Auszubildenden aus und hat im Rahmen der Bildungsinitiative „KURS – Kooperation Unternehmen der Region und Schulen“ eine Lernpartnerschaft sowohl mit der Hauptschule als auch mit dem Gymnasium Wermelskirchen.

Einsatz für die Region

Der Bezug zur Region ist für Tente wichtig: „Unser Wirtschaftsstandort ist unterrepräsentiert. Wir haben zwar sehr viele kreative Unternehmen in der Region, doch die kennen sich untereinander oft nicht. Unser Ziel ist es, unser Netzwerk zu erweitern und dabei kann das Rheinische Schaufenster sicherlich unterstützen“, findet Jürgeleit. „Die Region hat sehr viel zu bieten – sie liegt verkehrstechnisch optimal, wir haben mehrere Hochschulen in der Umgebung, mit deren Instituten wir zusammenarbeiten können und die für qualifizierte Fachkräfte sorgen. Nicht zuletzt ist auch der Branchenmix attraktiv. Es sollte mehr Lobby-Arbeit für die Region betrieben werden und ich finde es gut, dass das Rheinisches Schaufenster den Wert und die Attraktivität unseres Wirtschaftsstandorts herausstellt. Hierdurch bieten sich eine spannende neue Plattform für die Unternehmen der Region und ein interessantes Netzwerk der Entscheider der Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur.“

Logo

TENTE-ROLLEN GmbH Better Mobility. Better Life.

Umsatz pro Jahr

83 Mio. Euro

Firmenhistorie (Eckdaten)

Gegründet 1923

Website

www.tente.de

Sponsoren

Deutsche Bank Deutsche Bank